Warum „Ja“ zur Kirche

Mein Name ist Heike Steger, ich bin 50 Jahre alt, verheiratet und habe eine Tochter. Zu unserem Haushalt gehört ebenfalls noch die Mischlingshündin Kira. Als wir Sie vor vier Jahren aus dem Tierheim geholt haben, war uns nicht klar, was es bedeutet, einen rumänischen Straßenhund an die ,,Zivilisation“ zu gewöhnen. Viel Geduld und zwei Jahre Training in der Hundeschule haben bewirkt, dass wir heute einen wundervollen treuen Begleiter in der Familie haben.

Meine eigene Konfirmationszeit war schon sehr interessant und abwechslungsreich. Wir durften neben dem Blockunterricht nach unseren Interessen Kurse auswählen. Ich erinnere mich noch an ein Wochenende im Diakonissenkrankenhaus und in der Kirche. Schön waren auch die Freizeiten in Niedenstein. Deshalb war ich begeistert, dass meine Tochter dies auch erleben durfte. Natürlich ist heute viel mehr ,,Action“ dabei: Kletterwochenende in der Rhön, Abseilen vom Kirchturm, Fahrradrallye zu den Kirchen Baunatals. Bei vielen Events können auch die Eltern aktiv dabei sein. So haben mein Mann und ich an der 3-tägigen Fahrradtour über Dagobertshausen, Bad Wildungen zurück nach Baunatal teilgenommen.

Wie viele, gehe ich oft gerade dann in die Kirche, wenn mich etwas beschäftigt wenn ich Kummer oder Sorgen habe. Fast immer habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass der Wochenspruch und der Predigttext genau passend waren zudem, was mich gerade beschäftigt. Deshalb ist die Kirche für mich immer ein Ort der Ruhe und Besinnung.

Seit einiger Zeit habe ich mich der Gruppe angeschlossen, die die Vorkonfirmanden betreut. Es macht riesigen Spaß zu sehen, wie die Viertklässler den Bibelgeschichten, die erzählt oder nachgespielt werden, mit Spannung zuhören.

Heike Steger, 50, verheiratet, eine Tochter, wohnhaft im Lindenhof 37.